Palais Widmann, Bozen


Öffentliche Dienste

www.bloggablestuff.com Die öffentlichen Dienste leisten einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt der beiden bedrohten Sprachen. In der Schweiz ist das Rumantsch als Teilamtssprache anerkannt. Auf Kantonsebene gelten Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch gemäß neuer Kantonsverfassung als gleichwertige Landes- und Amtssprachen. Sowohl auf Kantons- wie auch auf Bundesebene sind zur Zeit Sprachengesetze in Erarbeitung.
In Italien besitzen die Ladiner, die in Südtirol und dem Trentino leben, umfangreiche Schutzbestimmungen im Gegensatz zu den Ladinern der Provinz Belluno. Dort sind der Minderheitenschutz und die Förderung der Sprache oft an engagierte Einzelpersonen, die ehrenamtlich arbeiten, gebunden.
In der Region Trentino-Südtirol werden kulturelle Institutionen gefördert, die sich mit der ladinischen Sprache und Kultur beschäftigen, wie z.B. das Ladinische Kulturinstitut „Micurà de Rü“ in Südtirol oder die „Majon de Fascegn“ im Trentino auch in der öffentlichen Verwaltung hat die ladinische Sprache Eingang gefunden. Einen wesentlichen Beitrag im Bereich der Öffentlichen Dienste leistet ohne Zweifel auch die Schule, die in den ladinischen Tälern Südtirols ein paritätisches Modell als Grundlage hat. 

Sitemap